Bloglovin



Follow on Bloglovin

Dienstag, 18. Dezember 2012

Buchreview #2 - "Saeculum"

Hallo ihr Lieben!

Heute soll es mal wieder um ein Buch gehen, welches ich vor kurzem gelesen habe und jetzt gerne ein wenig darüber schreiben würde. Allerdings werde ich diese Review ein wenig kürzer halt als die zu "Die Bestimmung" einfach weil es ja dann auch viel angenehmer zu lesen ist.

Zuerst einmal gebe ich euch ein paar übersichtliche Infos zu dem Buch, gehe dann kurz auf den Inhalt ein und werde dann meinen Senf dazu geben. Ich denke damit kann man sich ein gutes Bild zu dem Buch machen und das ich diesen Aufbau auch für die nächsten Reviews beibehalten werde. 



Titel: Saeculum
Autor: Ursula Poznanski
Genre: Thriller
Verlag: Loewe Verlag
Erschienen: November 2011
Seitenanzahl: 496
Umschlag: Paperback

Cover: Goodreads




Ursula Poznanski schreibt in ihrem Buch über eine Gruppe Jugendlicher, deren gemeinsames Hobby sogenannte Mittelalterconventions sind. Das bedeutet, sie leben 5 Tage lang völlig abgeschottet von der Zivilisation wie im dunklen Mittelalter. Handys, moderne Kleidung und sogar Brillen sind strengstens verboten.
Die Hauptfigur des Buches ist Bastian, der sich auf dieses Abenteuer eigentlich nur einlässt, um seine Freundin Sandra zu beeindrucken, deren größte Leidenschaft das Mittelalter zu sein scheint. Also lässt er sein Medizinstudium für 5 Tage außer acht und begibt sich mit anderen Leuten in seinem Alter auf die Reise in ein weit entlegenes Waldstück, das von den Verantwortlichen als sein Zuhause für die nächsten 5 Tage ausgewählt wurde. Allerdings trübt bereits der Teilnehmerinnen vor der Convention die Laune der Anderen, indem sie felsenfest behauptet, auf dem Conventiongelände würde seit dem Mittelalter ein alter Fluch liegen, der sich jeden schnappt der das Gelände unbefugt betritt. Trotz aller Warnungen beginnt die Convention und bereits nach wenigen Stunden  verschwinden auf seltsame Weise Menschen und alle Anzeichen deuten plötzlich auf den alten Fluch hin.



Aus der Reihe "Dinge, die ich noch nie gesehen habe": ein Buch mit schwarzen Außenkanten. Schaut auf jeden Fall sehr gut auf, finde ich.

Ganz ehrlich: Ich finde dieses Buch verdammt gut. Auch, wenn "Saeculum" eigentlich ein Jugendbuch sein soll und ich bisher immer dachte ich sei mit meinen 19 Jahren trotzdem schon zu alt, fande ich es hundertmal spannender als so mancher Kriminalthriller den ich bisher las. Allgemein habe ich in letzter Zeit meine Liebe zu Büchern entdeckt, die eigentlich abseits meiner Lesegewohnheiten warum und "Saeculum" hat mich wirklich überzeugt meine Nase auch mal in andere Genres zu stecken.
Poznanskis Schreibstil finde ich sehr angenehm, die Charaktere waren super ausgearbeitet und ich hatte zu jedem der Teilnehmer sofort ein Bild in meinem Kopf. Auch eine parallel erzählte Liebesgeschichte hat mich in diesem Falle eher noch neugieriger gemacht als abgestoßen. Entgegen all meiner Erwarten hat die Autorin es sogar geschafft, mich mit dem Ende vollkommen zu überraschen. 

Auf Goodreads habe ich dem Buch 4 von 5 Sternen gegeben. Aber auch nur, weil es einfach nicht an meine absoluten Lieblingsbücher heranreicht, die ich mit 5 Sternen bewertet habe, jedoch aber trotzdem in meinen Augen ein absolut empfehlenswertes und tolles Buch ist.

Noch eine Frage zum Schluss: Seid ihr auch bei Goodreads? Wenn ja, dann könnt ihr mich ja hier anfragen :) Wenn nein - schaut euch die Seite mal an, ich finde sie super und absolut empfehlenswert für Leseratten :)


Kommentare:

  1. Hört sich interessant an, vor allem da ich ja das Mittelalter auch immer sehr interessant finde und verbunden mit dem Fluch ist das echt eine tolle Mischung.

    Ja das dachte ich bei Jugendüchern auch immer "Ich sei jetzt mit 20 zu alt", aber vor ein paar Jahren hatte ich dann mal Tote Mädchen Lügen nicht von Jay Asher gelesen und das fand ich wirklich so richtig toll, dass ich da jetzt gar nicht mehr drüber nachdenke. Hört sich der Klappentext toll an, wird der Rest einfach ausgeblendet.

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön <3.

    Naja ich finde auch die Story um den Fluch sehr interessant, da es ja dann mehr in die Horror Richtung zu gehen scheint.

    Also mir hat das Buch richtig gut gefallen, einfach weil das Thema ja auch etwas sehr ernstes ist, das oftmals tot geschwiegen wird und über das mal geredet werden musste. Interessant ist zu sehen, wie oftmals kleine Dinge wirklich eine Person in die Tod treiben können. Dinge in die der Verursacher vielleicht gar nicht so viel rein interpretiert. Also ich war wirklich begeistert vom Buch, toll geschrieben und vor allem ist vieles auch realistisch, sodass man die ein oder andere Situation auch schon erlebt hat ;).

    Moment lese ich immer noch das Verlorene Symbol von Dan Brown, hat sich am Anfang etwas gezogen, deshalb brauch ich auch solange, aber jetzt bin ich endlich an den Spannenden Stellen und hoffe in den nächsten Tagen weiterlesen zu können. Weiß nicht, ob du schon was von Dan Brown gelesen hast?

    AntwortenLöschen